Warenregistrierung

Was ist Warenzeichen?

 

Warenzeichen werden verwendet, um die Waren und Dienstleistungen eines Herstellers von den Waren und Dienstleistungen eines anderen Herstellers zu unterscheiden.

Ein Warenzeichen ist eine Bezeichnung, die Waren, Werke oder Dienstleistungen von ähnlichen unterscheidet. Mit anderen Worten, eine Marke ist eine spezielle Marke, die der Art der Waren nur eines Herstellers innewohnt. Es ist einzigartig, sollte nicht wiederholt werden und das Recht zur Nutzung steht nur der Person zu, die ein solches Recht registriert hat.

Die Hauptaufgabe eines Wahrenzeichen besteht darin, dem Verbraucher die Identifizierung eines Produkts zu ermöglichen. Ein Beispiel ist das Bild des Gründers der KFC-Restaurantkette, das auf Paketen und Schildern angebracht ist. Ein Warenzeichen ähnelt in vielerlei Hinsicht einem Logo, aber das Recht auf das Logo ist nicht geschützt, und der Warenzeichen unterliegt der Registrierung und dem anschließenden Schutz.

Eine Dienstleistungsmarke ist eine Dienstleistungsmarke, die die Dienstleistungen eines bestimmten Herstellers kennzeichnet. Der Warenzeichen und die Servicemarke werden vom Gesetzgeber zu einer Gruppe zusammengefasst.

Es gibt verschiedene Arten von Warenzeichen. Sie können also aus Wörtern, Sätzen und Anzeigefarbkombinationen bestehen. Bezeichnungen können in Form von Tierbildern, Naturphänomenen und beliebigen Objekten dargestellt werden. Die Nummern können auch in einer Marke verwendet werden. Es ist möglich, volumetrische Bezeichnungen in drei Dimensionen aufzunehmen.

Nachdem das Warenzeichen entwickelt wurde, sollten Sie mit der Registrierung beginnen, weil Nach diesem Verfahren tritt der gesetzliche Schutz des Bildes in Kraft.

Antrag auf Registrierung eines Warenzeichens in Belarus

Ein Warenzeichen ist Gegenstand geistigen Eigentums, daher muss das Recht darauf registriert werden. Einmal registriert, ist es weltweit sicher geschützt.

Um einen Warenzeichen in Belarus zu registrieren, müssen Sie einen Antrag bei der autorisierten Stelle stellen. Der Gesetzgeber erlaubt sowohl juristischen Personen als auch Einzelpersonen, sich zu bewerben. Sie können durch einen Patentanwalt handeln.

Patentanwälte sind Personen, die andere Personen beim Schutz von gewerblichen Schutzrechten vertreten. Patentanwälte müssen die erforderliche Bescheinigung bestehen und anschließend in einem Sonderregister eingetragen werden.

Bevor Sie eine Bewerbung einreichen, sollten Sie sorgfältig vorbereiten: Entwickeln Sie eine eindeutige Bezeichnung, sammeln Sie das gesamte Paket von Dokumenten. Die Bezeichnung muss neu sein, d.h. es darf nicht zuvor registriert worden sein. Daher ist es notwendig, Marktforschungen für solche Produkte durchzuführen, damit der Warenzeichen nicht früher registriert wird. In diesem Fall wendet der Gesetzgeber die Regel “verwirrende Ähnlichkeit” an. Dies bedeutet, dass ein Warenzeichen unterscheidbar und nicht mit bestehenden Warenzeichen verwechselt werden darf.

Die Anzahl der Anmeldungen zur Registrierung von Zeichen muss ihrer Anzahl entsprechen – eine Anmeldung darf keine Aufforderung zur Registrierung mehrerer Warenzeichen enthalten.

In der Anmeldung müssen Sie die Spalten ausfüllen, die Fragen zu den Daten des Antragstellers (Name, Wohnadresse), des beanspruchten Warenzeichens und der Liste der Waren enthalten, die gemäß der Internationalen Klassifikation von Waren und Dienstleistungen für die Registrierung von Warenzeichen gruppiert sind.

Die Gebühr muss vor der Einreichung bezahlt werden. Zusammen mit dem Antrag müssen Sie eine Reihe von Bildern der beanspruchten Bezeichnung bereitstellen.

Wenn es sich bei der Anmeldung um eine Kollektivmarke handelt, sollte die Kollektivmarkenklausel beigefügt werden.

Manchmal werden Dokumente in einer Fremdsprache geschrieben. In diesem Fall müssen Sie die Übersetzung der Dokumente durch den Übersetzer beifügen und sich an einen Notar wenden. Der Notar bestätigt die Echtheit der Unterschrift des Übersetzers. Der Antrag und andere Unterlagen müssen daher in russischer oder belarussischer Sprache eingereicht werden.

Internationale Klassifikation von Waren und Dienstleistungen

Internationale Klassifikation von Waren und Dienstleistungen wurde gemäß dem Abkommen von Nizza vom 15. Juni 1957 entwickelt. Dies ist eine Veröffentlichung mit den Namen der Waren und Dienstleistungen, gruppiert nach Klassen.
Die Veröffentlichung enthält Waren und Dienstleistungen in alphabetischer Reihenfolge. Für jede Klasse gibt es Erklärungen. Insgesamt gibt es 45 Klassen. Vor der Registrierung einer Marke muss der Klassifizierer prüfen, ob diese bestimmte Bezeichnung als Marke verwendet werden kann.

Es gibt eine russischsprachige Version des Klassifikators. Die letzten Änderungen wurden im Jahr 2020 vorgenommen. Die Veröffentlichung ist gemeinfrei. Die folgenden Dienste können als Beispiele für die in der Veröffentlichung enthaltenen Dienste angeführt werden:

– “Ratschläge im spirituellen Bereich”;

– “Anwaltsdienste”;

– “Dog Walking Services”.

Wie Sie sehen können, enthält der Klassifikator Dienste, die in allen Bereichen des öffentlichen Lebens verwendet werden.

Zu den in der Veröffentlichung enthaltenen Produkten gehören insbesondere:

– “Parfüm” (Klasse “chemisch”);

– “Spielpläne, Plakate” (Klasse “Papier, Pappe”);

– “Papierschlangen” (Klasse “Spiele, Spielzeug”).

Das System der Wahrenzeicheneintragung

Das System der Wahrenzeicheneintragung besteht aus mehreren Stufen.

Nach Eingang der Anmeldung führt die Patentbehörde eine vorläufige Prüfung und Prüfung der beanspruchten Bezeichnung durch und entscheidet dann über die Eintragung der Bezeichnung. Die vorläufige Prüfung wird innerhalb von zwei Monaten ab dem Datum der Einreichung der Anmeldung durchgeführt. Die Anmeldefrist beträgt einen Monat. Der Registrierung geht der Erhalt einer Quittung zur Zahlung der Gebühr voraus.

Die Registrierung ist ein Prozess, bei dem Informationen über die Registrierung einer Marke und Informationen über den Inhaber des Urheberrechts in ein spezielles Register eingetragen werden.

Innerhalb eines Monats wird dem Anmelder eine Markenregistrierungsbescheinigung ausgestellt.

Madrid System der Warenzeicheneintragung

Das Madrid System der Warenzeicheneintragung ist ein weltweites Markenregistrierungssystem, das bequem und kostengünstig ist.

Wenn Sie einen Antrag stellen und einen Satz Gebühren zahlen, haben Sie Anspruch auf Schutz in 122 Ländern. Gleichzeitig gibt es ein einziges zentrales System. Sie können damit Änderungen am globalen Geltungsbereich von Marken vornehmen, deren Gültigkeit erweitern und deren Territorium erweitern.

Registrierungsfrist der Warenzeichen

Die Gesetzgebung legt die Frist für die Registrierung von Warenzeichen fest – einen Monat. Die Registrierung von Bezeichnungen ist zehn Jahre gültig. Diese Frist kann verlängert werden. Grundlage für die Verlängerung der Laufzeit ist die Anwendung des Urheberrechtsinhabers. Registrieren Sie die Bezeichnung sechs Monate nach Ablauf der Laufzeit bei einer anderen natürlichen oder juristischen Person. Dann wird der Komplex der Rechte an der Marke auf eine andere Person übertragen.

Bei der erneuten Registrierung müssen Sie alle gesetzlichen Anforderungen für die erstmalige Registrierung erfüllen – einen Antrag stellen, eine Gebühr zahlen usw.

Patentgebühr

Patentgebühr ist ein Geldbetrag, dessen Höhe gesetzlich festgelegt ist. Der Anmelder ist verpflichtet, die Patentgebühr vor Einreichung der Unterlagen auf das Konto der Registrierungsstelle zu zahlen. Wenn keine Quittung für die Zahlung vorliegt, wird die Registrierung abgelehnt.

Bisher ist die Gebühr für die Einreichung eines Antrags auf 3 Basiswerte für 3 Bezeichnungen festgelegt, und für jeden nachfolgenden über drei muss eine zusätzliche Gebühr gezahlt werden – 0,2 Basiswerte. Einzelheiten zur Zahlung der Gebühr finden Sie auf der offiziellen Website der Registrierungsstelle.

Die Gebühr für die Registrierung eines Warenzeichens in das Register und die Ausstellung eines Zertifikats beträgt derzeit 19 Grundeinheiten. Für die Eintragung einer Kollektivmarke müssen 57 Grundeinheiten bezahlt werden.

Verweigerung der Registrierung eins Warenzeichens

Es ist erforderlich, dass die Bezeichnung alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt, andernfalls hat die Stelle das Recht, die Registrierung abzulehnen.

Wenn sich ein Warenzeichen nicht von einer anderen unterscheidet, eine allgemein bekannte Identifikation ist, nicht unterscheidbare Begriffe und Symbole enthält, falsche Vorstellungen über ein Produkt, eine Arbeit oder eine Dienstleistung enthält, wird dem Antragsteller die Registrierung verweigert.

Es ist auch verboten, eine Bezeichnung ausschließlich in Form von Wappen, Flaggen, Emblemen und anderen Staatssymbolen zu registrieren.

Wenn die Bezeichnung den Normen der Moral, der Menschlichkeit, den Gefühlen einer Person oder bestimmter Personengruppen widerspricht, entscheidet die Registrierungsbehörde, die Registrierung abzulehnen. Zum Beispiel werden sie keinen Warenzeichen registrieren, die Obszönitäten und Beleidigungen enthält.

Wie können wir Ihnen helfen?

Unsere Anwälte verfügen über umfangreiche Erfahrung im Bereich des geistigen Eigentums. Wir vertreten die Interessen unserer Kunden in einer Vielzahl von Fragen im Bereich des geistigen Eigentums, einschließlich des Schutzes vor unlauterem Wettbewerb, der Registrierung von Marken, der Ausführung / des Abschlusses / der Beendigung von Lizenzvereinbarungen und Franchisevereinbarungen. Wenn Sie einen Anwalt auf dem Gebiet des geistigen Eigentums benötigen, kontaktieren Sie uns bitte, wir helfen Ihnen gerne weiter.